E-Health

ePrivacy berät Firmen und zertifiziert Produkte im Bereich E-Health, wenn hohe Anforderungen an Datenschutz und Datensicherheit erfüllt werden sollen. Eine Zertifizierung mit dem anerkannten Datenschutz-Siegel ePrivacyseal ist möglich, wenn ein Produkt die deutschen oder europäischen Datenschutzgesetze vorbildlich einhält.

Das Fachbuch "E-Health: Datenschutz und Datensicherheit – Herausforderungen und Lösungen im IoT-Zeitalter" von ePrivacy wird in Kürze erscheinen. Darin erläutern die ePrivacy-Autoren die Grundlagen von Datensicherheit und Datenschutz bei E-Health-Anwendungen, diskutieren die Ergebnisse aktueller Studien und liefern konkrete praxisorientierte Lösungsansätze für die sichere Gestaltung der Digitalisierung des Gesundheitswesens.

Was ist E-Health?

E-Health ist ein Sammelbegriff für den Einsatz digitaler Technologien im Gesundheitswesen. Digitale Technologien können bei allen der Vorbeugung, Diagnose, Behandlung, Überwachung und Verwaltung dienenden Hilfsmitteln und Dienstleistungen eingesetzt werden. Der E-Health-Markt weist Wachstumsraten im zweistelligen Bereich auf.

Ein aus Datenschutzsicht besonders relevanter Bereich von E-Health ist mHealth, d.h. E-Health-Anwendungen auf Smartphones und anderen mobilen Geräten.

Beispiele für E-Health-/mHealth-Produkte:

  • Elektronische Patientenakte
  • Elektronische Gesundheitskarte
  • Entscheidungsunterstützungssysteme für Krankenhäuser
  • Big-Data-Diagnostik
  • Telemedizin-Anwendungen wie u.a. Fernüberwachung/Home-Monitoring von Patientenvitalwerten und online-Patiententagebücher
  • Internetmedizin und Gesundheitsportale
  • Computergestützte Anamnesen
  • Medizin- und Gesundheits-Apps für Mobiltelefone
  • Aufzeichnung von Messwerten mittels Wearables
  • Arzt-Informationssysteme
  • Assistenzsysteme für ein selbstbestimmtes Leben im Alter (Assisted Living)
  • Online-Apotheken
  • Zusammenführung und Erschließung von Gesundheitsdaten für weitere Zwecke

Bei den meisten der o.g. Anwendungen werden personenbezogene Daten gesammelt, die wegen ihres Gesundheitsbezugs rechtlich als besonders sensibel einzustufen sind. Bei der Erfassung, Verarbeitung, Übertragung und Speicherung dieser Daten sind spezielle Datenschutzvorschriften einzuhalten, die dem sehr hohen Schutzbedürfnis der Daten gerecht werden. 

Für die Einführung von E-Health-Technologien im Gesundheitswesen gibt das Ende 2015 von der Bundesregierung beschlossene „E-Health-Gesetz“ den rechtlichen Rahmen für einige der o.g. Beispiele vor. Patientennutzen, Datenschutz und Datensicherheit haben in diesem Gesetz einen sehr hohen Stellenwert. Des Weiteren können E-Health- und mHealth-Produkte dem Medizinproduktegesetz unterliegen.

Warum ist eine Beratung oder Zertifizierung mit dem Siegel ePrivacyseal in der E-Health-Branche sinnvoll?

  • E-Health- oder mHealth-Produkte können von Anfang so entwickelt werden, dass sie mit aktuell geltendem Recht im Einklang stehen („Privacy by Design“)
  • Sie ersparen sich Nachbesserungen beim Datenschutz.
  • Sie vermeiden Datenpannen und die damit verbundenen finanziellen Folgeschäden und Imageverluste.
  • App-Anbieter lernen technische Schwachstellen ihrer Apps in Bezug auf Datenschutz und Datensicherheit kennen und können diese beseitigen, bevor es zu kritischen Datenlecks kommt.
  • Mit einem Zertifikat für ein E-Health-Produkt zeigen Sie, dass Sie den Datenschutz in besonderem Maße berücksichtigen, und erzeugen so Vertrauen.

Leistungen von ePrivacy für E-Health-Produkte

ePrivacy unterstützt Sie dabei, Ihre Produkte, Technologien und Dienstleistungen in Einklang mit den sehr hohen Anforderungen des geltenden Datenschutzrechts zu gestalten. Wir helfen Ihnen und Ihren Mitarbeitern beim sicheren Umgang mit sensiblen Patienten- und Nutzerdaten. 

Kontaktieren Sie uns, wir unterstützen Sie gerne!

Eine Auswahl unserer Kunden aus dieser Branche

Haben Sie Fragen oder anregungen an uns?

Sprechen Sie uns gerne an