30.01.2020

IoT Conference 2020 in München

 

Prof. Dr. Christoph Bauer, Founder und CEO von ePrivacy, spricht über die Prüfung von IoT-Devices auf Datenschutz und Datensicherheit auf der IoT Conference in München am 17.-19. Juni 2020.

Die IoT-Produkte sammeln in der Regel Daten über ihre Nutzer, deren Verhalten und Interessen, die für Unternehmen sehr interessant sind. Viele Daten sind dabei rechtlich als personenbezogen einzustufen und haben daher ein besonders hohes Schutzbedürfnis. Anbieter von Dienstleistungen im IoT-Umfeld müssen aus diesem Grund umfangreiche Maßnahmen hinsichtlich des Datenschutzes und der Datensicherheit ergreifen.

Unabhängige Prüfung der IoT-Devices dient dazu, sowohl Transparenz als auch technische Datensicherheit und Datenschutz von IoT-Geräten über die gesetzlichen Standards hinaus zu fördern, unabhängig zu kontrollieren und zu zertifizieren. Das soll das Vertrauen der Verbraucherinnen und Verbraucher in IoT-Geräte und somit auch deren Verbreitung fördern.

Bei der Prüfung der IoT-Devices wird die Einhaltung von aktuell relevanten Datenschutzregelungen und Sicherheitsstandards kontrolliert. Ferner werden die Befolgung der Privacy-by-Design- und Privacy-by-Default-Grundsätzen sowie die Gestaltung von Einwilligungsprozessen bewertet.

Bei dem Vortrag wird auf aktuelle Cases und relevante Beispiele aus den Bereichen eHealth und Connected Mobility eingegangen, die aufzeigen wie eine Manipulation des Datenverkehrs gravierende Auswirkungen auf Gesundheit und Sicherheit der Menschen haben kann.

Schließlich wird die rasante technologische Entwicklung im Bereich IoT betont, die stetig neue Geschäftsmodelle und Anwendungsfälle entstehen lässt. Umso wichtiger ist es die hohen Datenschutz- und Datensicherheitsstandards der Produkte dem aktuellen Stand der Technik und den rechtlichen Rahmenbedingen kontinuierlich anzupassen.

Do you have questions or recommendations for us?

We are glad to receive your comments.