Unser Engagement

ePrivacy engagiert sich regelmäßig an sozialen Projekten. Aus dem Gewinn der Gesellschaft spendet ePrivacy einen substantiellen Betrag an bedürftige Organisationen.


Hamburger Tafel e.V.

Die Hamburger Tafel unterstützt bedürftige Menschen, in dem sie sie mit gespendeten Lebensmittel versorgt. Die Tafel gibt diese Lebensmittel zwar nicht selbst an bedürftige Menschen aus, sie übernimmt aber den kompletten administrativen und logistischen Ablauf: Über das Sammeln von Lebensmittelspenden, deren Lagerung und schließlich die Verteilung an die sozialen Einrichtungen. Die Hamburger Tafel finanziert sich ausschließlich über Spenden (2/3 Sach- und 1/3 Geldspenden).


H A U S B E T L E H E M e.V.

„Haus Betlehem“ an der Budapester Straße 23a in Hamburg tut seinen Dienst an den Obdachlosen Tag für Tag unauffällig, aber in großer Zuverlässigkeit. Fünf Schwestern der Mutter Teresa (z.Zt. aus Indien, aus Polen und aus Deutschland), zusammen mit einem Kreis ehrenamtlicher Helferinnen und Helfer, versorgen die Bedürftigen täglich mit einem ansehnlichen Frühstück, an Sonn- und Feiertagen mit einer warmen Mittagsmahlzeit. Zu besonderen Gelegenheiten, wie z.B. zu Weihnachten, werden zwischen 400 und 500 warme Essen ausgegeben.


Zukunft für Bweyas Kinder e.V.

Bweya ist ein kleiner Ort in der Nähe von Kampala, der Hauptstadt Ugandas. Das soziale Klima ist von starken Kontrasten geprägt, die sich stetig vergrößern. In dieser Umgebung gründete im Jahre 1968 das ugandische Ehepaar Christopher und Irene Mukasa das Bweya Children’s Home, ein Kinderheim für Ausgestoßene und Waisenkinder. Nachdem das Heim anfangs durch deutsche Freunde unterstützt wurde, musste es in den Folgejahren ohne Auslandshilfe existieren. Der Alltag ist durch zunehmende Versorgungsengpässe in den elementaren Bereichen Ernährung, Gesundheit und Bildung geprägt. Seit 2009 wird das Kinderheim von Moses Ssebaggala geleitet.


Tor zum Leben — LIFEGATE Rehabilitation e.V.

Kinder und Jugendliche mit körperlicher und/ oder geistiger Behinderung im Westjordanland leben am Rande der Gesellschaft. Fördermaßnahmen und Bildungsprogramme von öffentlicher Seite, die ihnen eine Chance für ein selbstbestimmtes Leben ermöglichen, sind so gut wie nicht vorhanden. Ein gesetzliches Sozialversicherungssystem fehlt ebenso wie eine spezielle finanzielle Unterstützung für Menschen mit Behinderung. LIFEGATE in Beit Jala ist Zentrum und Herzstück eines weit verzweigten Rehabilitationsnetzwerkes, das sich von Ramallah im Norden bis Hebron im Süden des Westjordanlandes spannt.


Rotary-Hilfswerk Grusskarten e.V.

Das Rotary-Hilfswerk Grusskarten e.V. ist eine gemeinnützige non-Profit-Organisation der deutschen Rotary-Clubs. Es ist vom deutschen Governor-Rat anerkannt und empfohlen. Seit über 25 Jahren hilft der Verein Rotary Hilfswerk Grußkarten durch den Verkauf von Weihnachts- und allgemeinen Grußkarten Projekten wie, Waisenkinder in Ghana oder Kinder in Indien oder Nepal, die dringend ärztliche Hilfe oder einfach Impfungen zu ihrem Schutz benötigen.


Eurist - umweldfreundliche Aktivitäten in Afrika

Mit Sonnenernergie angetriebene Elektrofahrräder sollen vor allem die Krankenversorgung erleichtern. Seit Dezember 2016 sammelt EURIST Spenden, um mit einer Gesamtspendenzahl von 12.500 Euro einen Antrag beim Bundesministerium für wirtschaftliche Entwicklung und Zusammenarbeit für weitere Förderung - bis zu 50.000 Euro - stellen zu können.

Haben Sie Fragen oder anregungen an uns?

Sprechen Sie uns gerne an